︎
︎

Komposition 
Im Begriffe


Im Begriffe (2016)


Im Begriffe ist zuerst einmal ganz bildlich zu verstehen: 'Begreifen', zwar durchaus eine kognitive Betätigung, funktioniert auf neuronaler Ebene durch und durch haptisch: Das Wort 'Synapse' aus dem Griechischen σύν syn (zusammen); ἅπτειν haptein (greifen) bezeichnet die Kontaktaufnahme zwischen Nervenzellen und anderen Zellen und dient vereinfacht gesagt der Signalübertragung. Eben diese Vorgänge, ihr Entstehen und Wirken waren Grundimpuls für meine Komposition für fünf Instrumente und durchziehen sie quasi als zentrales Nervensystem.
Anfangs sind es tatsächlich fünf autark agierende Individuen, die auf ihrem spezifischen Orbit ihren Zellkern umkreisen. Gegen Ende allerdings zeichnen sich Wege ab, Spuren kollektiver Verbindungen – so wird aus isoliert isorhythmisch, aus vereinzelt vereint. Wie dies geschieht, und welche Auswirkungen daran gekoppelt sind, versuche ich in diesem Stück kompositorisch auszuloten: Die fünf geschlossenen Systeme erfahren durch 'synaptische Vorgänge' eine Öffnung oder Aktivierung von Kanälen, die einen Austausch mit Nachbarzellen ermöglichen.
So wird auch die zweite Ebene des Titels augenscheinlich: 'im Begriffe etwas zu werden', eine Entwicklung auf der Zeitachse, der immer auch Veränderung innewohnt.


Audio: Ensemble “ö!” (UA)

︎Videoaufzeichnung RTR 2020





N° 02





︎
︎


︎
︎